Brustvergrößerung: Was Sie wissen sollten, bevor Sie sich für eine Operation entscheiden

Zu den beliebtesten plastischen Operationen bei Frauen jeden Alters gehört natürlich die Mammoplastik. Die Mammoplastik umfasst sowohl eine Brustvergrößerung als auch eine Straffung oder Korrektur. Bevor Sie sich für die Operation entscheiden, müssen Sie einige wichtige Dinge wissen und das Problem sorgfältig studieren. Der leitende Chirurg der Klinik für Plastische Chirurgie erklärt Ihnen, wie Sie einen kompetenten Spezialisten auswählen, welche Implantatgröße im Einzelfall geeignet ist, welche Folgen eine plastische Brustoperation haben kann, sowie weitere wichtige Informationen.

Wie wählt man einen kompetenten Spezialisten aus?

Es kommt vor, dass Sie, sobald Sie die Praxis des Chirurgen betreten, eine Art Warnung in sich hören. Nein, sagt dir deine innere Stimme. Welche Empfindungen Sie auch immer gleichzeitig erleben - Angst, den Arzt zu beleidigen, Verlegenheit, Angst, sogar mit dem Stararzt selbst ein Publikum zu verlieren - Sie müssen sich nur umdrehen und gehen. Die Indikationen für die Durchführung einer Mammoplastik sind in der Regel ästhetische Faktoren. Zum Beispiel Unzufriedenheit mit der Form, Größe oder Position der Brüste. Daher muss der Chirurg sorgfältig ausgewählt werden. Es ist wichtig, dass Sie nicht nur ein kompetenter Fachmann sind, sondern auch eine Person, mit der es sich angenehm verständigen lässt.

Für ein erfolgreiches Gespräch über die Operation selbst und das gewünschte Ergebnis ist ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Arzt und Patient unerlässlich. Es ist moralisch schwierig, solche Themen mit einer Person zu diskutieren, die nicht glaubwürdig oder, schlimmer noch, unangenehm ist. Bei der Kommunikation mit einem Arzt ist es grundsätzlich wichtig, sich so ruhig und entspannt wie möglich zu fühlen. Dies ist nicht nur eine Garantie für Vertrauen, sondern auch für den erfolgreichen Abschluss der Operation selbst. Hören Sie deshalb auf Ihre innere Stimme und suchen Sie sich einen erfahrenen Chirurgen, bei dem ein „Common Wave"-Gefühl herrscht.

Beratung vor einer Brustvergrößerungsoperation

Die Größe ist wichtig

Vor der Operation ist es notwendig, Ihren Körper so unvoreingenommen wie möglich zu beurteilen. Ein gebrechliches Mädchen mit einer riesigen Oberweite sieht ein bisschen disharmonisch aus, nicht wahr? Es ist besser, die Größe der zukünftigen Brust zusammen mit dem Chirurgen zu wählen. Bereits bei der ersten Konsultation besteht die Möglichkeit, sich mit der Arbeit des Chirurgen vertraut zu machen und zu beurteilen, wie diese oder jene Form und unterschiedliche Größen im Leben aussehen. Ebenso nach dem individuellen Prinzip wird auch die Form der Implantate gewählt. Im Namen der Natürlichkeit bevorzugen viele Mädchen tropfenförmige Implantate. Sie sehen wirklich natürlich aus, aber es ist unmöglich, sie allen Patienten hintereinander zu empfehlen. Einige Mädchen sehen mit runden Implantaten organischer aus. Der Arzt hilft Ihnen bei der Auswahl der Implantate anhand des Skelettaufbaus im Brustbereich, der Körperhaltung und des natürlichen Aussehens der Brust. Natürlich wird die endgültige Vereinbarung nur mit dem Patienten getroffen: Der Arzt wird niemals seine Vision aufzwingen.

Hautstraffung ist wichtig

Geburt und Stillen sind bei weitem nicht die einzigen Dinge, die eine Straffung der Brusthaut erfordern, bevor sie sich vergrößert. Arbeiten zur Straffung der Brusthaut können auch Mädchen zugeordnet werden, die eine kegelförmige Büste oder eine ausgeprägte Asymmetrie in der Lage der Brustdrüsen haben. In diesen Fällen ist es unmöglich, das perfekte Ergebnis zu erzielen, wenn Sie sich auf die Brustvergrößerung beschränken und die Straffungsphase überspringen. Und nach der Geburt und dem Stillen verliert die Brust meist an Volumen, nicht aber die überdehnte Haut. In diesem Fall haben Sie zwei Möglichkeiten: Setzen Sie ein sehr großes Implantat ein, das nicht immer angemessen und ästhetisch ansprechend ist und zudem im Alltag nur schwer zu tragen ist, oder verwenden Sie die kombinierte Methode aus Bruststraffung und Implantatinsertion. Natürlich ist die zweite Option optimaler und effektiver und auch gesundheitlich unbedenklich.

Kinder zuerst, Brüste später

Moderne Methoden der Brustvergrößerung sind sicher und weniger traumatisch und beinhalten den Erhalt der Stillmöglichkeit auch nach der Operation. Wenn das Implantat jedoch durch einen kreisförmigen Einschnitt entlang des Warzenhofs eingesetzt wird, verletzt dies die Integrität der Kanäle, durch die die Milch fließt, was die Ernährung in Zukunft erschweren kann. Falls eine andere Zugangsart gewählt wird (submammär unter der Brust oder axillar durch die Achselhöhle), besteht kein Grund zur Sorge.

Mammoplastik und Stillzeit

Die Operation kommt nicht alleine

Wenn das Mädchen von Natur aus sehr klein ist, fast keine Brüste hat und das Mädchen davon träumt, ein volles Drittel zu haben, muss die Operation in zwei Schritten durchgeführt werden. Die erste Stufe ist die Installation von kleinen Implantaten. Die Haut gewöhnt sich daran und dehnt sich leicht. Anschließend werden im zweiten Schritt kleine Implantate in der vom Patienten gewünschten Größe ersetzt. Aber eine zweizeitige Operation ist für diejenigen irrelevant, die nach der Geburt die Hilfe von plastischen Chirurgen suchen. In diesem Fall dehnt sich die Brust auf natürliche Weise von selbst, sodass eine Korrektur mit Minimalimplantaten nicht erforderlich ist.

Wiederholen Sie die Mammoplastik zur Brustkorrektur

billig heißt nicht gut

Das Internet ist voll von Werbung für kostengünstige Brustvergrößerungen. Natürlich passieren Wunder im Leben, aber sehr selten. Bevor Sie den Vertrag unterzeichnen, müssen Sie sich von der Qualifikation des Chirurgen überzeugen. Achten Sie auf Beispiele seiner Arbeit, werten Sie das Portfolio aus, fragen Sie nach Papieren zum Thema Bildung. Es lohnt sich auch, nach der Marke der Implantate zu fragen, die der Arzt einsetzen möchte. Es kommt vor, dass der Hersteller neue Modelle nur deshalb zu Schnäppchenpreisen verkauft, weil die Produkte noch keine speziellen klinischen Studien bestanden haben. In diesem Fall sind die Patienten, die solche Implantate erhalten, ohne es zu wissen, unwissende Teilnehmer des Experiments. Und niemand kann die Ergebnisse dieses Experiments vorhersagen.

Das aktive Leben wird sich ändern

Die Rehabilitationsphase dauert nicht so lange, aber während dieser Zeit werden der übliche Komfort und die gewöhnlichen Handlungen anscheinend zu etwas Ungewöhnlichem. Zum Beispiel wird es Schwierigkeiten bei der Hausarbeit geben, die Verspannungen in Armen und Brust erfordern. Nach einer Vollnarkose tritt zum ersten Mal ein Gefühl von Apathie und Schläfrigkeit auf. Für mindestens zwei Monate müssen Sie auf aktiven Sport verzichten. Wenn das Leben ohne ein Fitnessstudio unmöglich ist, versuchen Sie, es durch ein Schwimmbad oder Spazierengehen zu ersetzen. Und natürlich müssen Sie für sechs Monate das Bad, die Sauna und andere Aufwärmprozeduren vergessen. Um der Schönheit willen muss man aushalten.

Es braucht Zeit für die Rehabilitation.

Einen Monat lang müssen Sie auf jeden Fall spezielle Kompressionsunterwäsche tragen. Obwohl daran nichts Schlimmes ist, ist die Unterwäsche bequem und sieht attraktiv aus. Auch während der Woche müssen Sie streng auf dem Rücken schlafen. Wenn Sie vergessen und die Nacht auf der Seite oder mit dem Gesicht nach unten verbringen, wird Ihnen die Büste am Morgen nicht mit Asymmetrie gefallen. Zwei Wochen lang ist es höchst unerwünscht, die Arme über die Schulterlinie zu heben, um eine Verschiebung der Implantate zu verhindern. Die auferlegten Restriktionen sorgen für die normale Bildung einer bindegewebigen Kapsel um das Implantat, die dazu beitragen wird, das Implantat nicht mehr als Fremdkörper zu empfinden und ohne Einschränkungen zum normalen Leben zurückzukehren.